Freunde von St. Martinus starten jetzt durch

Hermeskeil_Foerderverein

Die Grün­dungs­mit­glie­der haben im Mehr­ge­ne­ra­tio­nen­haus den För­der­ver­ein gestar­tet. TV-Foto: Ursu­la Schmie­der

Im Eil­tem­po hat sich in Her­mes­keil ein För­der­ver­ein für die Mar­ti­nus­kir­che gegrün­det. Er will hel­fen, in den nächs­ten Jah­ren anste­hen­de Reno­vie­run­gen zu finan­zie­ren. 750 000 Euro kos­ten die Arbei­ten. Wäh­rend der Stadt­wo­che wol­len die Mit­glie­der um Unter­stüt­zung wer­ben und vie­le Men­schen mit ins Boot neh­men.

Tue Gutes und sprich auch drü­ber. In die­sem Sin­ne wol­len die “Freun­de von St. Mar­ti­nus Her­mes­keil” aktiv um Zuwachs wer­ben. Der neue För­der­ver­ein will in der Pfarr­kir­che anste­hen­de Reno­vie­run­gen finan­zi­ell unter­stüt­zen. Ein erstreb­ter Zusatz­ef­fekt ist das Ziel, “die Ver­bun­den­heit mit der Pfarr­kir­che för­dern”.

750 000 teu­re Reno­vie­rung
Von rund 20 Inter­es­sier­ten bei einer ers­ten Ver­samm­lung haben 15 spon­tan als Grün­dungs­mit­glie­der unter­schrie­ben. Eini­ge von ihnen gaben zuvor dafür mäch­tig Gas. Denn der Ver­ein will die Stadt­wo­che vom 7. bis 15. Juli nut­zen, um für sich und sei­ne Zie­le zu wer­ben und mög­lichst vie­le Unter­stüt­zer zu gewin­nen. Im Rah­men der Ver­samm­lung umriss der Her­mes­kei­ler Pfar­rer Dechant Cle­mens Grü­ne­bach die in den nächs­ten 10 bis 15 Jah­ren anste­hen­den Arbei­ten. Wie berich­tet müs­sen das Natur­schie­fer­dach erneu­ert, Turm und Glo­cken­stuhl saniert und 60 Jah­re alte Fens­ter aus­ge­tauscht wer­den. Im Zuge der Arbei­ten wird zudem ein neu­er Außen­an­strich der 1870 fer­tig­ge­stell­ten Kir­che fäl­lig wer­den.

Alles in allem ist mit Kos­ten von etwa 750 000 Euro zu rech­nen. Die Pfar­rei Her­mes­keil (sie­he Extra) mit ihren rund 4000 katho­li­schen Gläu­bi­gen wird das allein kaum stem­men kön­nen. Zumal im Zuge des demo­gra­fi­schen Wan­dels die Zahl der Gläu­bi­gen sin­ken wird, wie Grü­ne­bach erläu­ter­te. Nicht zuletzt belas­te­ten Kir­chen­aus­trit­te und gerin­ge­re Zuschüs­se des Bis­tums. Kir­chen­ge­mein­den sei­en schon heu­te oft nicht mehr in der Lage, ihren Eigen­an­teil zu schul­tern. Er ist aber zuver­sicht­lich, dass das in Her­mes­keil nicht der Fall sein wird. Abge­se­hen von der För­der­ver­einsin­itia­ti­ve gebe es bereits posi­ti­ve Signa­le meh­re­rer Ver­ei­ne, die hel­fen woll­ten.
Die 15 Grün­dungs­mit­glie­der demons­trier­ten mit ihrer spon­ta­nen Bei­tritts­er­klä­rung, dass ihnen ihre Pfarr­kir­che am Her­zen liegt. Dem ers­ten För­der­ver­eins­vor­stand gehö­ren an: Vor­sit­zen­der Mar­tin Eiden, Stell­ver­tre­te­rin Rena­te Nickels, Schatz­meis­ter Hans-Wer­ner Phil­ipp (Züsch) sowie als Bei­sit­zer Frank Gehl (Höf­chen) und Lena Weber.

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Eine gute Initia­ti­ve, ich hof­fe auf ein gutes Gelin­gen die Reno­vie­run­gen zu meis­tern.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.